STORIES OF OUR LIVES 

Samstag, 12.12.15 12:00, Filmpodium
Regie: Jim Chuchu; Kenia 2014; 60' E/OV/d; Spielfilm    

Mehrere Monate zogen Mitglieder des multidisziplinären Kunstkollektivs The NEST durch Kenia und sammelten Geschichten von jungen LGBTI (Lesbian, Gay, Bisexuel, Trangender, Inter-sexual) und von ihren Erfahrungen im Alltag des sehr homophob geprägten Land. Aus unzähligen anonymen Interviews entwickelte das Kollektiv fünf Drehbücher für Kurzfilme, die einen Überblick über die gegenwärtige Situation und die Probleme der sexuell -marginalisierten Jugendlichen liefern. In kurzen, schnörkel-losen Szenen, klaren, poetischen Schwarz-Weiss-Bildern und ruhigen Tönen inszeniert Jim Chuchu die Episoden, die unterschiedliche Themen wie Selbstfindung und Selbstbestimmung, Zwangs-heterosexualisierung und Akzeptanz behandeln, eines jedoch gemeinsam haben: Alle erzählen vom Verlangen nach Liebe und der Angst davor, diese öffentlich zu leben. Eine Angst, die immer wieder zu der Frage führt, ob es besser ist, sich zu verstecken, zu resignieren und das Land zu verlassen oder zu bleiben und offen für sexuelle Vielfalt zu kämpfen. Trotz des Verbots, ihren Film in Kenia öffentlich zu zeigen, haben sich die The NEST-Mitglieder für Letzteres entschieden und führen den Kampf um Anerkennung weiter. (Text: Katalog Berlinale)

Im Anschluss Panel zu East African Gay Rights in Zusammenarbeit mit Queeramnesty Schweiz