P.S. Jerusalem

Donnerstag, 08.12.16, 20:30, Arthouse Uto: Tickets
Sonntag, 11.12.16, 17:00, Houdini: Tickets – Wiederholung ohne Gespräch
OV/e 87' | Danae Elon | Kanada 2015 | Dok

Es beginnt und endet mit Umzugskisten. Danae Elon, die Tochter des bekannten Schriftstellers Amos Elon, lässt sich nach vielen Jahren in New York mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Jerusalem nieder, der Stadt ihrer Kindheit. Ihre Buben schickt sie auf die einzige gemischte Schule des Landes, wo Palästinenser und jüdische Israelis gemeinsam Arabisch und Hebräisch lernen. Spielend wechseln sie die Sprache, wenn sie auf ihren Skateboards vom jüdischen Viertel über die unsichtbare Grenze ins arabische Ost-Jerusalem rollen. Die Filmemacherin trägt ihre Kamera wie eine Sonde durch die Stadt und blickt tief in deren komplexe Psyche. Die säkulare Familie sucht ihren Platz an diesem nationalistisch und religiös geprägten Ort und droht dabei zu zerbrechen. Eine ergreifende Sezierung des Heimatgefühls zwischen eigener Sehnsucht und politischer Wirklichkeit. (slb)

Reise nach Jerusalem – Heimatsuche in einer zerrissenen Stadt (English)
Im Anschluss Gespräch mit der Filmemacherin Danae Elon über Heimatgefühl,  jüdische Identität und Friedensförderung in der Erziehung. Moderation: Sascha Lara Bleuler

Präsentiert mit Omanut.