MINERS SHOT DOWN 

Freitag 11.12.15 19:00, Filmpodium
Regie: Rehad Desai; Südafrika 2014; 85' OV/d; Dokumentarfilm

Begrüssungsworte von Joachim Merz, Programmleiter Südliches Afrika von Solidar Suisse

Im August 2012 stellen sich die Minenarbeiter in einer der grössten Platinminen von Südafrika ihren Arbeitgebern entgegen. Sie streiken und fordern eine Lohnerhöhung. Sechs Tage später werden die friedlich Streikenden von den ebenfalls schwarzen Sicherheitskräften eingekesselt und ohne weitere Vorwarnung beschossen. 34 Männer sterben, hunderte werden verletzt. Auf Augenhöhe mit den Marikana-Minenarbeitern verwebt der Regisseur zahlreiches Archivmaterial – teils gefilmt von den Sicherheitskräften selber – zu einem packenden und beklemmenden Showdown zwischen zwei ungleichen Gegnern: den unterbezahlten Arbeitern auf der einen und den Arbeitgebern und ihren Verbündeten in der «National Union of Mine Workers» auf der anderen Seite. Der Film legt Zeugnis ab über das erste Post-Apartheid-Massaker von Südafrika und analysiert eindrücklich das verworrene Machtgefüge von ökonomischen Interessen, Staats- und Polizeigewalt. (slb)

Im Anschluss: Gespräch mit James Nichol, Anwalt der betroffenen Familien, Moderation: Daniel Puntas Bernet, Chefredaktor «Reportagen»