CENSORED VOICES 

Sonntag; 13.12.15 11:00, Riffraff
Regie: Mor Loushy; Israel/Deutschland 2015; 84' OV/e; Dokumentarfilm

Begrüssungsworte von Barbara Müller, Peace Watch Switzerland

Der «Sechs-Tage-Krieg» endete für die Israelis in einem militärischen Triumph, für die arabischen Parteien hingegen mit Gebietsverlust und in einem bis heute nicht überwundenen Trauma. Kurz nach Kriegsende 1967 machten sich ein paar Journalisten – darunter auch der bekannte Schriftsteller Amos Oz – auf, um die rückkehrenden Soldaten zu interviewen. Teile von diesem Material wurden zum Bestseller-Buch «The Seventh Day: Soldier’s Talk about the Six-Day War» verarbeitet. Die Tonaufnahmen aber wurden von der israelischen Regierung und dem Militär praktisch vollständig unter Verschluss gehalten, um den heroischen Mythos des «Verteidigungskrieges» nicht zu gefährden. Die längst hinfällige Dekonstruktion übernimmt nun die Filmemacherin Mor Loushy mit ihrer erhellenden Montage von Archivmaterial und eben diesen zensurierten Tonaufnahmen, verwoben mit Aussagen der damaligen Soldaten, die heute oftmals kritisch auf das Erlebte zurückblicken. Sie lässt die Männer den Stimmen ihrer jugend-lichen Ichs zuhören und inszeniert sie unaufgeregt in ihrer Sprachlosigkeit. Damit gelingt Loushy ein faszinierendes Zeitdokument, das durch die Sezierung der Vergangenheit auch die Psychostruktur von Israels Gegenwart beleuchtet. (slb)

Im Anschluss Gespräch mit der Produzentin Hilla Medalia, Moderation: Sascha Lara Bleuler